Mattiazzi: Wo Handwerkskunst und technologisches Know-How sich vereinen

Über Mattiazzi

Die Brüder Nevio und Fabiano Mattiazzi gründeten 1979 ihre gleichnamige Firma. Dreißig Jahre lang arbeitete Mattiazzi als Subunternehmer für andere Marken und baute sich einen Ruf für die Herstellung komplexer Holzprodukte auf. Heute hat Mattiazzi als unabhängiges Unternehmen sein Know-how verfeinert und wendet seine Fertigung auf speziell beauftragte Möbelentwürfe an. Das Unternehmen arbeitet mit einigen der weltweit führenden Designer zusammen, darunter Jasper Morrison, Konstantin Grcic, Ronan und Erwan Bouroullec und Sam Hecht (von Industrial Facility).

Jasper Morrisons Fionda Stuhl wurde von einem Campingstuhl inspiriert, den der Designer in Japan gekauft hatte, und anschließend in sein Wohnzimmer gestellt. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mattiazzi (mit Jasper Morrison im Bild).

Die Mattiazzi-Brüder waren scharfsinnige Geschäftsleute: Da man sich bewusst war, dass eine Verschiebung in Richtung der chinesischen und osteuropäischen Produktion bevorstand, investierten sie in High-Tech-CNC-Fertigungsanlagen. Mit solider Handwerkskunst und “Made in Italy” als Fundament würde Mattiazzi’s Ruf exponentiell wachsen. Im Jahr 2008 wechselte das Unternehmen seine eigene Marken-Kollektion. Mattiazzis Debüt-Kollektion mit dem Titel “He Said / She Said” wurde von Studio Nitzan Cohen entworfen. Das Projekt differenzierte Stühle mit einer maskulin-femininen Variante.

Er sagte / Sie sagte Stühle. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mattiazzi.

Bei Mattiazzi gibt es einen hybriden Ansatz für die Fertigung, bei dem Handwerk und Technologie unisono zusammenarbeiten. Fachhandwerker bedienen sich modernster Maschinen, und Holz erwirbt die komplexen Formen, die typisch für spritzgegossenen Kunststoff sind. Solche Maschinen zu bedienen wird als eine Fähigkeit betrachtet; Als er über Mattiazzi schrieb, bemerkte der Industriedesigner Jonathan Olivares: “Mattiazzi widerlegt den modernen Mythos, dass mechanisierte Fertigung kein Handwerk ist” (

Mattiazzis Produkte

Die Produkte von Mattiazzi teilen eine ähnliche Sprache, ihre Körperlichkeit basiert auf lokalem Handwerk und technischem Know-how. Holz wird überall verwendet, seine warmen, sauberen und fühlbaren Eigenschaften, die offensichtlich in jedem Entwurf ausgedrückt werden. Jeder Stuhl, Hocker und Tisch ist auf seine essenzielle Form reduziert, in einer Weise, die dem komplizierten handwerklichen Niveau widerspricht.

Zu den ausgewählten Produkten gehören:

Branca

Von Sam Hecht entworfen, wird Branca roboterhaft produziert. In der Tat, dieses

Branca Stuhl. Foto © Deko.
Branca Stuhl in verschiedenen Farben. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mattiazzi.

Clerici

Clerici von Konstantin Grcic soll “fromme Gelassenheit” ausstrahlen (man könnte sich diesen Stuhl zu Hause an einem Altar vorstellen). Clerici zeichnet sich durch gerade Linien und Kanten aus, seine breiten Armlehnen suggerieren eine gewisse Autorität.

Clerici Sessel. Foto © Deko.
Die Clerici Bank, gepolsterte Version. Foto © Deko.

Osso

Entworfen von Ronan & Erwan Bouroullec, ist Osso eine kreative und hochformatige Familie von Stühlen, Hockern und Tischen, von denen jeder nur darum gebeten wird, gestreichelt zu werden.

Osso Stühle. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mattiazzi.
Osso Stuhl und Tisch. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mattiazzi.
Osso Stuhl. Foto © Deko.

Radice

Entworfen von Sam Hecht, ist Radice ein charmanter dreibeiniger Hocker mit einer kleinen, aber soliden Rückenlehne.

Kleiner Radice-Hocker. Foto © Deko.
Kleine und große Radice Hocker. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mattiazzi.

Solo

Solo ist ein solide gebauter, sachlicher Stuhl. Diese polierte Bank wurde von Nitzan Cohen entworfen und ist auch als Hocker erhältlich.

Solo-Stuhl. Foto © Deko.
Gestapelte Solo Stühle in verschiedenen Farben. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mattiazzi.
Solo-Hocker. Foto mit freundlicher Genehmigung von Mattiazzi.

Tronco

Tronco von Sam Hecht wird aus Holzplatten hergestellt, die miteinander verbunden sind. Auf der Oberfläche erscheint das Design eher bescheiden; Dennoch ist Tronco ein gut gebauter Stuhl, der mit Mattiazzis typischer Liebe zum Detail gefertigt wurde.

Tronco Stuhl. Foto © Deko.

Literaturverzeichnis

“Ein neuer Anfang für Maschinen und Hände” von Jonathan Olivares. Von: http://www.mattiazzi.eu/about/

“Mattiazzi’s Udine Headquarters” von Jill Singer. Von: http://www.sightunseen.com/2010/06/matttiazs-udine-headquarters/

Mochte die Geschichte? Teilen Sie es mit Freunden.